Instagram - Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Instagram - Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

08.05.2015
Sarah Pankratz
  • Social Media
  • Als Digitalagentur hat Social Media eine hohe Relevanz in unserem Alltag. Aktuell beschäftigen wir uns mit den Einsatzmöglichkeiten von Instagram für unsere Kunden. Die beliebte Foto-App, die ausschließlich visuell ist, gehört weltweit zu den Top 10 Apps und wird in Deutschland von 4,2 Millionen Menschen genutzt. In den sozialen Medien wird Instagram neben Facebook immer wichtiger für Marken und Unternehmen. Dennoch findet das Thema noch keine richtige Beachtung. Warum man einen genaueren Blick auf die neuen Möglichkeiten werfen sollte, möchten wir kurz erläutern.

    Der Fokus liegt auf den Bildern
    Instagram wird, anders als Facebook oder Twitter, auschließlich mit dem Smartphone genutzt. Hauptfokus liegt auf den geposteten Bildern oder den 15-sekündigen Videos, die mit einer Reihe von Hashtags oder Verlinkungen versehen sind. Die Instagram-Gemeinschaft hat einen hohen Anspruch, daher ist es in erster Linie wichtig, auf die Qualität des ausgewählten Fotomaterials zu achten. Nicht außer Acht lassen sollte man jedoch die Möglichkeit, einen Link in den Post zu integrieren sowie passende Hashtags zu platzieren.

    Weniger ist erfolgreicher
    Hashtags sind ein Thema für sich: Nachweislich erfolgreicher sind weniger, dafür gezielt gewählte Hashtags. Außerdem sollte genau geprüft werden, wo der Hashtag vorab verwendet wurde oder in welchem Kontext er stehen könnte. Ein Beispiel, bei dem der Hashtag möglicherweise falsch gewählt wurde, liefert die aktuelle Werbekampagne zum Porsche Boxter Spyder. Laut Porsche gibt es weltweit rund fünf Milliarden Straßenkurven. Die schönsten und spektakulärsten Kurven sollen von den Usern auf Instagram mit dem Hashtag #5billioncurves gepostet werden. Die Ergebnisse fallen jedoch ein wenig anders aus als erwartet. Was hat Porsche nicht bedacht? Der Hashtag #5billioncurves kann doppeldeutig verstanden werden, daher gibt es bei der Suche nicht nur Bilder von den gewünschten Straßenkurven, sondern auch viele von Frauen mit attraktiven Kurven. Marc Thomalla von den Werbeboten geht hier genauer auf das Thema Hashtag ein.

    Die User wollen sich inspirieren lassen
    Ende April startete zudem in Deutschland die reguläre Werbevermarktung. Hier ist allerdings besonderes Fingerspitzengefühl gefragt: Die User wollen sich auf Instagram inspirieren lassen und nicht mit Werbung bombadiert werden, deshalb sollten die Inhalte gut überlegt sein. Nur wenn die User auch mitziehen, kann Werbung hier gezielt eingesetzt werden. Wie geht man das Thema also richtig an? Am wichtigsten ist das Storytelling. Neben einem gut gewählten Foto in der richtigen Qualität muss Contentstrategie stimmen. Inhaltlich dazu passende Hashtags sowie richtig gesetzte Links liefern im Idealfall neue Follower und Reichweite. Die Nutzer sollten in eine Kampagne eingebunden und zum mitmachen animiert werden. Die Interaktionsrate auf Instagram ist extrem hoch. Sie liegt bei 4,8 % - bei Facebook liegt sie gerade mal bei 0,72 % und bei Twitter bei 0,25 % (Quelle).

    Ein einfaches Erfolgsrezept für Instagram gibt es nicht, wir empfehlen, die neuen Möglichkeiten einfach zu testen um die ideale Strategie für das jeweilige Thema zu entwickeln.

    12.07.2017
    Inga
  • Intern
  • Wir hatten die Idee einen P2P Campus zu starten & das kam dabei raus.
    07.04.2017
    Sarah
  • Intern
  • Im heutigen Talk2 haben wir uns Nele geschnappt!
    07.02.2017
    Sarah
  • Development
  • Wie misst man eigentlich die Klicks auf einer Website? Also die Klicks, die wirklich interessieren und zählen?

    Funken Sie uns an.

    Pier2Port GmbH Shanghaiallee 9 20457 Hamburg Hafen City
    040 284017-61 ahoi@pier2port.de
    Pier2Port Map
    Jetzt anfunken